BannerAustria             Wandern im Pinzgau              BannerHollersbach

Wandern im Pinzgau II

Das Wandern im Gebiet der Venedigergruppe kann man auf vielfältige Art und Weise ausüben. Gemütliche Wanderungen im Salzachtal, eindrucksvolle Wanderungen zu Wasserfällen, Bergseen und Talabschlüssen, anspruchsvolle Wanderungen zu Gletschern und Berghütten sowie alpine Hochgebirgstouren zu den Gipfeln der Hohen Tauern laden den Wanderer zur Bewältigung ein.
Im Bereich der Venedigergruppe fallen die Tauerntäler oft fast 30 km lang zur Salzach hin ab. Diese Täler sind für den normalen Autoverkehr gesperrt, da sie im Nationalpark Hohe Tauern liegen. Man kann deshalb nur per Fuss, mit dem Rad und allenfalls mit einem Nationalparktaxi, hinein kommen.

Wanderung vom Hopffeldboden zum Seebachsee und zurück über die Berndl Alm
Im Obersulzbachtal, das vom Salzachtal bei Sulzau abzweigt, sollte unser nächstes Wanderziel liegen. Dazu fuhren wir mit dem Wohnmobil zum Parkplatz Hopffeldboden auf 1080 m, weiter geht es nicht. Von dort aus wollten wir 1000 Höhenmeter bewältigen und dabei über die Seebachalmhütte zum Seebachsee in 2083 m aufsteigen. Auf dem Rückweg wollten wir die Seebachfälle besichtigen und in der Berndl-Alm einkehren.


Über diesen LINK könnt ihr eine Satellitenaufnahme von der Gegend um den Seebachsee und das Obersulzbachtal aufrufen und euch anschauen   --> zum Satellitenbild   mit all den Möglichkeiten des Vergrößerns/Zoomen auf metergenaue Ansichten.


Auf der nächsten Seite besuchen wir das Brauchtumsfest in Wald im Pinzgau und wenn ihr Lust habt, könnt ihr uns auf der Radtour dort hin und auf dem Fest begleiten.
Außerdem erzählen wir von einem Besuch in der Eisriesenwelt, der grössten Eishöhle der Welt, die wir uns bei der Heimreise in Werfen im Salzburger Land angeschaut haben.
Und wenn euch unsere Seiten über das Wandern im Pinzgau gefallen, könntet ihr euch mit einem positiven feedback in unserem   GÄSTEBUCH EINTRAGEN.  


zur nächsten Seite eine Seite zurück zur Startseite Wandern zur Homepage Startseite

© Dieter Widmaier 2008      Letzte Änderung am:  21.03.2011